25 Jahre Gewerbegebiet

Veröffentlicht am 04.10.2016 in Kommunalpolitik

Hannes Walter (links) und Lutz Modrow (rechts)

Zur Festveranstaltung anlässlich des 25. Jahrestages des ersten Spatenstiches für das Massener Gewerbegebiet durch den damaligen Bürgermeister und heutigen Amtsdirektor Gottfried Richter begrüßte Lutz Modrow  im Energie Service Center unseren Ministerpräsidenten Dietmar Woidke und zahlreiche weitere Gäste aus Politik und Wirtschaft, darunter Barbara Hackenschmidt (MdL), Hannes Walter (Vorsitzender) und Manfred Kauer(Ortschronist) vom Ortsverein Massen.

Durch den Amtsdirektor wurden der Werdegang und die heutige Struktur des größten Gewerbe- und Industrieparks in der Niederlausitz insbesondere mit seinem ausgeprägten produzierenden Gewerbe aufgezeigt. Durch die Verbindung der sich seit 1991 entwickelnden Standorte an der B96 mit den ehemaligen Flächen der FIMAG und dem Drahtwerk VOEST Alpine,  der Nähe des Lausitzflugplatzes und der Anbindung an das Eisenbahnnetz konnten sich rd. 50 Betriebe mit fast 1900 Mitarbeitern etablieren.

Die künftige Entwicklung soll von Synergieeffekten  durch die Tourismusregion Bergheider See bei Lichterfeld mit seinem Highlight Föderbrücke F60 und parallel weiteren gewerblichen Neuansiedlungen getragen werden.

In seiner Festrede betonte Dietmar Woidke, der sich vorher die hochmoderne Produktion von Bremsleitungsrohren in der Firma TTS angesehen hatte, dass das Land Brandenburg und insbesondere die Lausitz auf weitere Industrieansiedlungen setzen müsse, um mit anderen Regionen mithalten zu können.  In Massen sei sichtbar geworden, dass durch einen festen Zusammenhalt von lokaler Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Universtäten in Verbindung mit Einrichtungen des Landes die erforderlichen Wege geebnet werden können. Dies sei aber in anderen Gebieten der Lausitz leider noch nicht auf wünschenswertem Kurs.

Manfred Kauer

 

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von websozis.info

Zitat

Es ist wichtiger, etwas im kleinen zu tun, als im großen darüber zu reden. - Willy Brandt

Counter

Besucher:246187
Heute:10
Online:1